Aktivitäten rund um die Mathematik

Die Mathematik gehört zu unserem Alltag. Nachfolgend erhalten Sie einige nützliche Beispiele, wie Sie bei der Ausführung von ganz gewöhnlichen Tätigkeiten auf einfache Weise das mathematische Verständnis Ihres Kindes fördern können.

 

Sowohl beim Zubereiten von Mahlzeiten wie auch beim Decken des Tisches kann das Kind viele mathematische Erfahrungen sammeln. Auch wenn das Kind Tätigkeiten auf seine Art und Weise ausführen möchte – was bestimmt etwas länger dauert und wohl etwas unordentlicher zu geht – ist die Mithilfe beim Zubereiten von Mahlzeiten sehr lehrreich. Mathematische Begriffe, wie Zahlwörter, Mengen, Volumen, Größe und vieles mehr, kommen in der Küche oft vor.

  • Lassen Sie Ihr Kind gelegentlich beim Zubereiten von Mahlzeiten mithelfen. Lassen Sie es zum Beispiel die Milch bis zum Strich der Zahl 3 abmessen, 4 Karotten holen, die Wurst in kleine Stücke schneiden (wie viele Stücke sind es?) und Ähnliches.
  • Vielleicht erhält das Kind die wichtige Aufgabe, auf die Zeit zu achten, bis der Kuchen aus dem Backofen genommen werden kann. Beispiel: Sag mir, wenn der große Zeiger auf der Zahl 6 steht.
  • Wer will essen? Lassen Sie das Kind Teller und Gläser auf den Tisch stellen (benutzen Sie am Anfang Teller und Gläser aus Plastik). Beginnen Sie auf diese Weise: Einen Teller für mich, einen für Mama, einen für den Bruder, einen für …
  • Nach einer Weile nimmt das Kind die Finger zum Abzählen zu Hilfe: Ich brauche einen, Mama braucht einen, der Bruder (streckt einen Finger für jeden auf), das gibt 1-2-3- (zählt die Finger) Personen, die Teller brauchen. Es zählt dann die entsprechende Anzahl der Teller ab und deckt damit den Tisch.

Beim Aufräumen

  • Sortieren Sie die Spielsachen nach verschiedenen Kriterien, zum Beispiel die Autos in eine Kiste und die Puppen in eine andere Kiste.
  • Wie viele Puppen sind es und wie viele Autos sind es?
  • Welches ist das größte/kleinste Auto und welches ist die größte/kleinste Puppe?
  • Lassen Sie das Kind das Besteck in die Besteckablage einordnen (entfernen Sie zuvor scharfe Messer).

Beim Einkaufen

 Beim Einkaufen gibt es viele Möglichkeiten, um über Zahlen und das Zählen zu sprechen. Hier sind einige Beispiele:

  • Lassen Sie das Kind mithelfen, wenn Sie die Einkaufsliste schreiben.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind auf dem Weg zum Supermarkt. Was kaufen wir ein? Wie viel brauchen wir von allem?
  • Lassen Sie das Kind mithelfen, die Waren aus dem Regal zu nehmen: Was meinst du, wie viele Brötchen brauchen wir? Wie viele Bananen sollen wir nehmen? Zählen Sie die Lebensmittel zusammen mit Ihrem Kind.
  • Sprechen Sie über alles, was Sie sehen: Hier gibt es sehr viele Äpfel! Vielleicht kann das Kind versuchen, sie zu zählen, während Sie weitere Einkäufe tätigen. Bis zu welcher Zahl kann das Kind zählen? Fragen Sie das Kind, wo es überall Zahlen entdeckt. Schauen Sie auf Preisetiketten, Schilder und Ähnliches.
  • Nehmen Sie Ihren Kassenbeleg mit nach Hause und suchen Sie verschiedene Zahlen und Symbole.
  • Spielen Sie mit Ihrem Kind «Einkaufen», das ist eine ausgezeichnete Tätigkeit, um die Zahlen zu üben. Geben Sie Ihrem Kind Spielgeld und einige leere Kisten oder Schubladen. Ihr Kind wird viel Spaß daran haben, wenn Sie bei ihm einkaufen!
  • Auch wenn das Kind nicht immer auf die richtige Anzahl beim Zählen kommt – da es nicht für jeden Gegenstand, den es zählt, ein Zahlwort verwendet oder die Zahlenreihe falsch aufsagt, – ist es wichtig, dass Sie das Kind zum Zählen ermuntern und es ausreichend loben. Zählen ist reine Übungssache. Hat das Kind genügend Erfahrung gesammelt, kommt der Rest von selbst.

Beim Zeichnen und Spielen

 Die meisten Kinder lieben es, zu malen oder mit Formen zu spielen. Die Fähigkeit, Muster und Formen zu erstellen und wieder zu erkennen, wird durch solche Aktivitäten gestärkt und damit auch die mathematischen Fähigkeiten. Hier finden Sie einige Vorschläge:

  • Ziehen Sie Plastikperlen mit wiederholenden Farben oder Mustern zu einer Kette auf (zum Beispiel zwei gelbe, eine rote, zwei gelbe, eine rote). Sprechen Sie über die Wiederholungen und die Anzahl Perlen jeder Farbe und zählen Sie, wie viele es insgesamt sind.
  • Lassen Sie das Kind zeichnen. Fragen Sie es, wie viele Arme, Beine und Finger es hat. Welche Form haben sein Kopf und seine Augen?
  • Kann das Kind die ganze Familie zeichnen? Wie viele sind es? Wer ist der Größte? Wer ist der Schwerste? Wie alt sind wir? Wer ist der Älteste? Wer ist der Jüngste? usw.
  • Wie sieht es mit anderen Verwandten und Freunden aus? Das Kind kann auch diese zeichnen und zählen.
  • Kann das Kind das Haus zeichnen? Welche Form hat es? Wie sehen die Fenster aus?
  • Machen Sie einen Schmetterling, in dem Sie eine Seite eines Papierbogens anmalen und ihn anschließend zusammenfalten. So erhalten Sie eine spiegelsymmetrische Figur. Kennt das Kind noch andere Sachen, die auf beiden Seiten gleich sind, nur spiegelverkehrt? (Zum Beispiel ein Mensch und sein Spiegelbild, ein Blatt eines Baumes).
  • Wenn Ihr Kind schon mit der Schere umgehen kann, können Sie Papierbögen falten und Scherenschnitte schneiden. Sprechen Sie über die Formen und Muster, die entstehen. Was passiert, wenn Sie ein Dreieck in ein zweimal doppelt gefaltetes Papier schneiden? Wie viele Löcher entstehen? usw.

Beim Vorlesen

 Unsere alten, bekannten Märchen enthalten viele mathematische Begriffe und bilden einen guten Ausgangspunkt für Gespräche und Aktivitäten rund um die Mathematik. In zahlreichen Märchen kommen die magischen Zahlen drei, sieben, neun und zwölf vor, dabei geht die Zahl drei als klarer Gewinner hervor.

Denken wir zum Beispiel nur an die Märchen der Gebrüder Grimm «Die drei Glückskinder», «Die drei Brüder», «Die drei grünen Zweige», um nur einige zu nennen. In den Geschichten geht es häufig darum, dass etwas dreimal geschieht oder wiederholt wird, oft in einer gewissen Reihenfolge (der erste Sohn, der zweite Sohn, der dritte Sohn).

Auch andere mathematische Begriffe, wie zum Beispiel Größe und Größen-Verhältnisse sind zentrale Themen (zum Beispiel der kleinste Sohn, der mittlere Sohn, der größte Sohn). Diese Geschichten bilden Anlass zu interessanten Gesprächen mit Ihrem Kind. Nachfolgend sind einige Beispiele aufgelistet.

  • Wenden Sie die magischen Zahlen aus den Märchen an und betonen Sie diese deutlich, wenn Sie das Märchen Ihrem Kind vorlesen.
  • Richten Sie die Aufmerksamkeit auf die Reihenfolge, wenn Sie sagen:
    «zuerst … danach». Später können Sie für die Reihenfolge auch Zahlen benützen: erste, zweite, dritte usw.
  • Spielen Sie mit Ihrem Kind «Märchen». Vielleicht hat Ihr Kind Lust, Goldlöckchen zu sein? Wie viele Bären waren es? Besitzen Sie einige Plüschtiere oder andere passende Spielsachen, die Sie dafür verwenden können? Welches ist der größte Bär, der kleinste Bär oder der mittlere Bär? Wie viele Schüsselchen brauchen wir? Und wie viele Stühle? Haben Sie vielleicht Spielbetten in verschiedenen Größen?
  • Wenn «Schneewittchen» zu dem Lieblingsmärchen Ihres Kindes zählt, kann es für die Zwerge den Tisch decken. Wie viele Teller und Gläser brauchen wir?
  • Versuchen Sie mit Ihrem Kind, die Geschichte, dort wo sie im Buch aufhört, weiter zu erzählen. Nur die Fantasie setzt hier die Grenzen. Diese Rollenspiele regen die mathematischen Gedanken kindgerecht an und stärken die mathematischen Fähigkeiten, aber auch die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind.
  • Erfinden Sie eigene lustige Abenteuer, in denen Zahlen und Wiederholungen vorkommen. Das wird Ihrem Kind gefallen!

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.
  • Porto und Verpackung
    0,-
  • Total
    0,-