Wecken Sie bei Ihrem Kind das Interesse an der Mathematik!

Beim Spielen und in gewöhnlichen Alltagssituationen treffen kleine Kinder auf Zahlwörter und Zahlsymbole, auf eine Anzahl und auf vieles mehr aus der Mathematik. Sie schlagen einen Würfel, sie zählen, sortieren und gruppieren, sie interessieren sich für das Alter, für Größen, Mengen und Formen.

Schon lange wird kleinen Kindern Freude am Lesen vermittelt und sie werden beim Lesenlernen gefördert. Aber auch die mathematische Entwicklung eines Kindes ist für einen späteren Lernerfolg wichtig und sollte gefördert werden. «Mein erstes 1-2-3» ist ein nützliches Hilfsmittel, um das Kind in seiner natürlichen Neugierde für alle mathematischen Bereiche im Alltag zu unterstützen. Mit den unterhaltsamen Geschichten und den lustigen Spielen von «Mein erstes 1-2-3» macht Ihr Kind in unterschiedlichen Zusammenhängen Bekanntschaft mit der Zahlenwelt. Das hilft ihm, ein gutes Zahlenverständnis zu entwickeln und legt nicht zuletzt einen wichtigen Grundstein für den späteren Lernerfolg!

Elin Kirsti Lie Reikerås ist Universitätsdozentin in Mathematik und hat als Fachberaterin und Mitverfasserin bei der Serie «Mein erstes 1-2-3» mitgewirkt. Sie verfügt über langjährige pädagogische Erfahrung im Bereich Mathematik für Vorschulkinder.

 

Elin Kirsti Lie Reikerås hat als Fachberaterin und Mitverfasserin bei der Serie «Mein erstes 1-2-3» mitgewirkt. Sie ist Universitätsdozentin in Mathematik am Nationalen Center für Lese- und Lernforschung. Zur Zeit arbeitet sie im Bereich Spezialpädagogik an ihrer Dissertation über die Zusammenhänge zwischen Schwierigkeiten in der Mathematik und Lese- und Schreibschwierigkeiten bei Kindern.

Reikerås hat sich im Fachgebiet Kinder und Mathematik spezialisiert und forscht seit über 15 Jahren über die kleinkindliche mathematische Entwicklung und hat mehrere Artikel und Bücher zu diesem Thema geschrieben. Sie ist diplomierte Mathematikerin und bildet seit 1990 Lehrer im Bereich der Mathematik aus.

Frühkindliche Erziehung und Vorschule

Die ersten Jahre eines Kindes sind für ein erfolgreiches Schul- und später auch Berufsleben entscheidend. Lernen richtig organisiert bedeutet Freude und Glück. Gerade kleine Kinder sind besonders neugierig, wissbegierig und lernbereit. Es kommt darauf an, ihrer natürlichen Aktivität und Lernbereitschaft entgegenzukommen, ohne sie zu überfordern oder in ein zu strenges Regelkorsett zu stecken. Die Eltern sind in den ersten Jahren die wichtigsten Erziehungsexperten. Es gilt, dem Kind mathematische Begriffe in seinem Alltag ersichtlich zu machen, zum Beispiel beim gemeinsamen Spielen, in gewöhnlichen Alltagssituationen und in seinen täglichen Routinen.

Warum Bildung schon im Vorschulalter?

  • Phase der größten Entwicklungspotenziale
  • Lernfähigkeit wird nie wieder so ausgeprägt sein
  • Von den Kindern selbst geht oft ein großer kognitiver Entwicklungsdrang und eine Wissbegierde aus
  • Konzept des lebenslangen Lernens
  • Grundlagen für Lebenschancen werden jetzt gelegt
  • Chancengleichheit für Kinder mit weniger Bildungsanreizen im familiären Umfeld

Warenkorb

Der Warenkorb ist leer.
  • Porto und Verpackung
    0,-
  • Total
    0,-